Belegung in der Parkinsonklinik unter Auflagen wieder hochgefahren


Bildquelle: Kliniken Beelitz

Seit Mitte Juli fährt das Team der Parkinsonklinik die Belegung ihrer Betten wieder hoch. Aktuell werden 80 – 90 Prozent der Betten des Parkinsonzentrums von PatientInnen mit Morbus Parkinson und anderen Bewegungsstörungen belegt.

Durch die anhaltende Corona Krise ist eine Vollbelegung nicht möglich, da einige Betten vorgehalten werden müssen, damit PatientInnen zunächst in die Aufnahme-Isolation kommen und dafür ein Einzelzimmer benötigen.

„Es ist trotz anhaltender Deckelung der Auslastung sehr erfreulich, dass alle Bereiche der Parkinsonklinik wieder geöffnet haben und somit PatientInnen das umfassende Reportoire an medizinischer, therapeutischer und pflegerischer Behandlungsmethoden geboten werden kann.“ erklärt Klinikchefarzt Prof. Dr. med. Georg Ebersbach.

Es bleibt abzuwarten, wann eine Vollbelegung wieder möglich sein wird.